Wiedereinweihung der Auerbergkirche

Seit Anfang Mai 2017 wurde die Auerbergkirche aufwendig renoviert und restauriert, viele kaputte Balken ausgetauscht und die Konstruktion der beliebten Plattform auf dem Dach der Kirche erneuert. Nach fast zwei Jahren Bauzeit sind die Arbeiten nun fast vollkommen abgeschlossen und der Pfarrgemeinderat und die Kirchenverwaltung Bernbeuren dürfen Sie recht herzlich einladen zur                                   

Wiedereinweihung der Auerbergkirche
St. Georg
am 28. April 2019
mit anschließendem traditionellem Georgiritt

Die Wiedereinweihungsmesse und auch die Georgiritt-Messe wird von Generalvikar Harald Heinrich zelebriert werden. Bei schönem Wetter findet die Wiedereinweihung  um 9:15 Uhr in der Auerbergkirche statt. Im Anschluss daran beginnt der Georgiritt wie jedes Jahr um 10:00 Uhr mit der Abholung der Geistlichkeit. Bei schlechtem Wetter, d.h. falls kein Georgiritt stattfinden kann, beginnt die Wiedereinweihungsmesse um 10:00 Uhr in der Auerbergkirche.

Im Anschluss an den Georgiritt finden in der neu eröffneten Kirche Führungen statt (um 13:00 Uhr, 14:00 Uhr, 15:00 Uhr), damit die Pfarrgemeinde und alle Interessierten die Möglichkeit haben, die Kirche genau zu betrachten.

 
 

 

St. Georg auf dem Auerberg

 

Dieses sakrale Kleinod liegt malerisch und beherrschend auf der  1.055 Meter hohen Kuppe des Auerberges, an der Bezirksgrenze zwischen Oberbayern und Schwaben. Von hier aus eröffnet sich die Aussicht auf rund 300 Dörfer und Ansiedlungen.

Wahrscheinlich hat im Mittelalter hier bereits eine Kirche aus Holz gestanden.

Aus der romanischen Zeit stammt der mächtige Sattelturm. Im Jahre 1497 dürfte der gotische Altarraum vollendet worden sein.

In der Barockzeit scheint die Auerbergkirche dann umfassend umgestaltet worden zu sein.

In der Barock- und Rokokozeit entwickelte sich die Auerbergkirche zu einer beliebten Wallfahrtsstätte. Dies ist die St. Georgskirche auf dem Auerberg auch heute noch.

Insgesamt muss die Georgskirche wegen ihrer kunsthistorischen bedeutenden Ausstattung als besonders interessant und wertvoll bezeichnet werden.

(Teile aus der Bernbeurer Chronik entnommen/Verfasser Heinz Engl)